Themen

Bergisch-Land: Auszeichnung Guter Bauten 2017

11. Dezember 2016

Erhielt 2014 eine Auszeichnung: "Gottschalks Muehle", umgebaut von Christof Gemeiner Architekten BDA. Foto: Olaf Faustmann
Erhielt 2014 eine Auszeichnung: "Gottschalks Muehle", umgebaut von Christof Gemeiner Architekten BDA. Foto: Olaf Faustmann

Im regelmäßigen Turnus organisieren die Gruppen des Bundes Deutscher Architekten den Wettbewerb “Auszeichnung guter Bauten“, auf den wir an dieser Stelle schon einmal aufmerksam machen möchten. In 2017 ist es wieder soweit.

Teilnahmeberechtigt sind Architekten und ihre Bauherren, sofern sie Bauten in den Jahren 2014 bis 2017 im Beritt der BDA-Gruppe Bergisch-Land realisiert haben. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Typologie die Bauten angehören. Vom Einfamilienhaus bis zum großen öffentlichen Gebäude kann jeder Bautyp eingereicht werden. Auch Um- und Anbauten sind zugelassen. Ausschlaggebend für eine Auszeichnung (erster Preis) oder eine Anerkennung (zweiter Preis) ist lediglich die Qualität des Gebauten.

Die Auszeichnungen sind automatisch für die Teilnahme am landesweiten BDA-Architekturpreis 2018 qualifiziert. Die 10 Preisträger des Landes konkurrieren dann um die bundesweit begehrte NIKE.

Die Auslobung des BDA Bergisch-Land erfolgt nach der Sommerpause 2017. Die BDA-Gruppe Bergisch-Land umfasst die Städte Leverkusen, Remscheid und Solingen sowie Teile des Kreises Mettmann: Haan, Hilden, Langenfeld, Monheim und Leichlingen sowie des Rheinisch Bergischen Kreises: Burscheid, Wermelskirchen, Hückeswagen und Radevormwald.